Grabstein Prof. Dr. Eduard Johnson (Nr. 5)



Grabstätte Eduard Johnson
(Foto: Untere Denkmalschutzbehörde Stadt Plauen)

Kurzbeschreibung des Grabmals: Grabmal aus Granit
Grabstätte mit personengeschichtlicher Bedeutung

Personengeschichtliche Bedeutung:
Prof. Dr. Wilhelm August Eduard Johnson wurde am 10.02.1840 in Freiberg (Sachsen) geboren. Er studierte Philosophie und Philologie in Leipzig und promovierte 1863.
Johnson wirkte ab 1864 in Plauen und ab 1881 in Chemnitz als Gymnasial-professor. 1895 beendete er seinen Lehrerberuf und wurde Hauptschriftleiter beim Vogtländischen Anzeiger und Tageblatt (VAT) in Plauen.
Er beschäftigte sich besonders mit Ur- und Frühgeschichtsforschungen des Vogtlandes und zählt zu den bedeutendsten Heimatforschern der Region.
Prof. Dr. E. Johnson starb am 07.09.1903 während einer forschungs-geschichtlichen Wanderung in Sachs-grün an den Folgen eines Schlaganfalls.
(Textquelle: Brigitte Kunze)



Prof. Dr. Eduard Johnson (10.02.1840 – 07.09.1903)
(Bildquelle: Vogtlandmuseum)
An der Stelle, an der Johnson 1903 tot aufgefunden wurde, setzten ihm seine Heimatfreunde 1941 ein Denkmal, das jedoch durch den Ausbau der inner-deutschen Grenze, der Zusammenlegung von Feldern und dem Verschwinden von Wegen verloren ging.
(Textquelle: Ronny Hager)

Einweihung des Gedenksteines bei Sachsgrün am 06.07.1941
(Bildquelle: Vogtlandmuseum)


Ein neu eingeweihter Gedenkstein mit Erinnerungstafel am Fuchspöhl bei Sachsgrün erinnert seit 2007 wieder an den bedeutenden Heimatforscher.


Neueinweihung des Gedenksteines bei Sachsgrün am 09.09.2007
(Bildquelle: Vogtlandmuseum)

Prof. Dr. Eduard Johnson wohnte in der Bahnhofstraße 35, war jedoch nicht Eigentümer des Gebäudes
(Bildquelle: Stadtarchiv Plauen)

Schrift von Prof. Dr. E. Johnson von 1897
(Bildquelle: Vogtlandbibliothek)



Briefkopf des Vogtländischen Anzeigers von 1895
(Bildquelle: Stadtarchiv Plauen)