Erbbegräbnis Familien Rentzsch und Klee (Nr. 14)



Grabstätte Familien Rentzsch und Klee
(Foto: Untere Denkmalschutzbehörde Stadt Plauen)

Kurzbeschreibung des Grabmals:
1905 angelegt für Toni Klee, Wandgrabstätte, Naturstein mit großem Relief und Darstellung eines Engels sowie floraler Motive,
Aufgestellte Grabsteine mit eingemeiselter Schrift,
Einfache Graniteinfassung mit Treppe
Die Grabstätte ist ein Werk der bildenden Kunst und des Kunsthandwerkes.

Aufgrund einer Geldspende in Höhe von 5.340,12 € und Fördermitteln des Freistaates Sachsen konnten 2013 Restaurierungsarbeiten an der Grabstätte beauftragt werden. Durch die hohe Salzbelastung des Natursteinmaterials mussten mehrfach Kompressen zur Entsalzung aufgelegt und entsprechende Wartezeiten beim Fortgang der Sanierungsarbeiten eingehalten werden. Die Fertigstellung erfolgte 2015.


Detailaufnahme Grabstätte Familien Rentzsch und Klee
(Foto: Untere Denkmalschutzbehörde Stadt Plauen)

 


Todesanzeige im VAT vom 29.06.1930
(Bildquelle: Vogtlandbibliothek)

Personengeschichtliche Bedeutung:


Hier ruhen neben weiteren Familienmitgliedern der Familien Rentzsch und Klee die ehemaligen Fabrikleiter Karl Hermann Rentzsch (gestorben 19.09.1928) und Julius Theodor Klee (gestorben 27.06.1930). Beide leiteten die Firma Blanck & Co., eine der größten Stickereifabriken in Plauen. 1902 wurde der Bau eines Fabrikgebäudes in der Schlachthofstraße 3 (das heutige Kabelwerk) durch die Firma Blanck & Co. veranlaßt.
Die Adressbücher nach 1919 verweisen auf die Spitzenfabrik Klee und Co. in der Weststraße 73.
(Textquelle: Brigitte Kunze)


Fabrikgebäude Schlachthofstraße 3, Erbaut 1902 für Fa. Blanck & Co., jetzt Kabelwerk
(Foto: Untere Denkmalschutzbehörde Stadt Plauen)



Wohn- und Geschäftshaus von H. Rentzsch und J. Th. Klee
Weststraße 73, jetzt Straßenbauamt
(Foto: Untere Denkmalschutzbehörde Stadt Plauen)