Grabstätte von Dr. med. Max Breitung 

Kurzbeschreibung des Grabmals:

Personengeschichtliche Bedeutung:

Max Breitung wurde am 31. Dezember 1867 in Kranichfeld/Thüringen geboren.

Er studierte von 1887 – 1892 in Jena Medizin und promovierte dort auch. Es folgten Assistentenjahre an den Universitäten Breslau und Jena in den Fachgebieten Pathologische Anatomie und Chirurgie. 1897 ließ sich Breitung als Chirurg in Plauen nieder.

Als 1902 im Stadtkrankenhaus Plauen, Reichenbacher Straße, die Gliederung in chirurgische, innere- und Nervenabteilung eingeführt wurde, erhielt er die Berufung zum Oberarzt der chirurgischen Abteilung. Diese Leitungsfunktion übte er bis zum Jahre 1934 aus.

1909 erfolgte seine Ernennung zum Chefarzt des Stadtkrankenhauses, und 1910 wurde ihm für seine Verdienste der Professorentitel verliehen. Breitung war der erste Arzt in Plauen mit diesem akademischen Grad. Unter seiner Leitung wurde das Krankenhaus Plauen zu einer weithin bekannten und angesehenen Einrichtung des Gesundheitswesens. Allein die Zahl der jährlichen Operationen stieg von 200 auf 2000.

Als er im Jahr 1934 in den Ruhestand versetzt wurde, war er Städtischer Obermedizinalrat.

Dr. Max Breitung starb am 8. Januar 1951 in Plauen. 

 

Quelle:  Auszug aus Berühmte Vogtländer, Band I, Seite 18, Autor Dr. Heinz Zehmisch, Plauen